Hippo-Tweets

MgV 2012/09/15 Leverkusen

Mitgliederversammlung 2012 in Leverkusen — Rückblick

Am 14.09.2012 trudelten so langsam die Nilpferdfreunde aus ganz Deutschland und der Schweiz ein. Viele alte und neue Bekannte trafen sich um gemeinsam zu essen, zu trinken und zu erzählen. Zu erzählen gab es genug, hatte man sich doch 2009 zuletzt gesehen. Aber auch zu essen und zu trinken gab es genug, wenn auch nicht immer schnell und nicht immer komplett. Der Service im BestWestern Leverkusen war immer sehr nett, aber manchmal auch etwas unprofessionell. Nichtsdestotrotz war das genau das Ambiente in dem sich ein Nilpferdfreund wohlfühlt. Die Preise waren hoch, aber sicherlich für ein Hotel noch akzeptabel. Die Qualität des Essens war gut. Der Nilpferdstammtisch am Freitag war so im gewohnten Rahmen und dauerte bis rund halb zwölf.
20120914 Stammtisch1  20120914 Stammtisch 2

Das Pr ogramm am nächsten Tag begann, nach reichhaltigem Frühstück zum Glück erst um 11:00 Uhr, so dass wir alle ausgeschlafen den langen Tag beginnen konnten. Es ging zur Stadionführung in die Bayarena, fußläufig in 20 Minuten zu erreichen. Christel und Uli, Dauerkartenbesitzer, hatten die Führung organisiert. Da ich selbst nicht teilgenommen habe, kann ich nicht davon berichten. Ich denke aber es war interessant einen Blick hinter die Kulissen des Stadions zu werfen.
IMG_1477_427x285 IMG_1263_427x285 IMG_1268_427x285 IMG_1260_427x285

Für 13:00 Uhr war dann der nächste Programmpunkt geplant die Busfahrt zum Kölner Zoo. Ein großer Gelenkbus sollte uns am Leverkusener Busbahnhof abholen. Ein bisschen Verwirrung gab es wegen des Abholbahnsteigs. Aber völlig problemlos und fast pünktlich fuhren wir um 13:05 Uhr ab. Die 20 minütige Busfahrt war sehr angenehm und endete quasi direkt am Haupteingang des Zoos. Uli verteilte nach kurzer Zeit die mit Nilpferden bedruckten Eintrittskarten. Bei bestem Zoowetter gingen alle, gespannt auf den Hippodom, über den so oft in den Nilpferdnachrichten berichtet wurde, in den Zoo. Um 14:00 und um 15:00 Uhr gingen dann zwei Führungen durch den nicht-öffentlichen Teil des Hippodoms. Interessant waren sowohl die Nachtgehege der Hippos, als auch die Filteranlagen, die das Wasser einigermaßen sauber halten sollen. Leider funktionieren die Filter nicht ganz so gut wie sie sollen.
IMG_1355_427x285 IMG_1343_427x285 IMG_1335_427x285 IMG_1473_427x285 IMG_1444_285x427 IMG_1364_427x285 IMG_1372_285x427 IMG_1370_427x285 IMG_1457_427x285

Im Anschluss an die Führung gab es noch eine sehr interessante Begehung des Elefantenhauses. Bei den Führungen fiel besonders auf, dass die Pfleger zu unserer doch sehr großen Gruppe jederzeit sehr freundlich und nett waren. Sie konnten uns sehr interessant die Dinge Ihrer Stationen nahe bringen und beantworteten alle Fragen kompetent und zuvorkommend. Danke schön dafür.

Ein weiteres Highlight wartete dann um 17:15 Uhr auf uns: Die Fütterung der Nilpferde im Hippodom. Wir konnten ganz exklusiv den Tieren beim Futtern zusehen und das in einem Abstand von ein, zwei Metern, allerdings durch dicke Gitter getrennt. Trotzdem war es wie immer ein Erlebnis die Tiere aus der Nähe beobachten zu können. Viel zu schnell ging die Zeit um, denn schon um 18:00 Uhr wartete der Bus auf uns, der uns nach Leverkusen zurück brachte.

Im Hotel angekommen sehnte sich ein gutes und reichhaltiges Buffet danach von uns verputzt zu werden. Zander auf Spinat mit Safranreis, Schweinebraten mit Tomate und Mozzarella überbacken, sowie Tagliatelle all’arrabiata luden uns nach einem leckeren Lauchsüppchen zum Schlemmen ein. Lecker war’s. Auch der Nachtisch mit Kuchen, Obstsalat, roter Grütze sowie Vanille- und Schokoladenpudding war üppig und gut. So hatten der Vorsitzende nebst Gattin alles getan die nun folgende Versammlung gnädig zu stimmen.

IMG_1513_285x427 IMG_1492_285x427 IMG_1494_285x427 IMG_1493_285x427 IMG_1503_285x427 IMG_1496_285x427
Die Mitgliederversammlung war sicherlich mit Spannung erwartet worden – so wurden für unseren Club ungewöhnlich ernste Worte dennoch humorig von Uli vorgetragen. Die Tagesordnung wurde professionell von Uli abgearbeitet, so wurde der Kassenbericht vorgetragen, der Vorstand entlastet und die Wahl eines neuen Vorstandes gestartet. Im Raum stand die klare Ansage des alten Vorstandes nicht mehr weiter machen zu wollen. Dennoch gab es aus dem Plenum weder Vorschläge noch Meldungen ein Amt übernehmen zu wollen. Also wurde dann vom Wahlleiter Uli Behm die Auflösung des Clubs erläutert. Etwas schockiert, dass es nun soweit sei, schauten sich die Mitglieder an und nach etwas längerer Diskussion wurde eine Pause von 20 Minuten vorgeschlagen und durchgeführt. Nach der Pause übernahm Uli, aus alter Gewohnheit wieder das Wort. In der Pause war man noch mal in kleinen Gruppen zusammengekommen und hatte nun eine Lösung für die nächsten rund 8-9 Monate.

Uli erläuterte, dass er den Club nicht einfach so auseinanderfallen lassen wolle, und da Oliver Stange schon ein Programm für die nächste Mitgliederversammlung habe, würde er sich darauf einlassen das Amt weiter zu bekleiden, bis zur nächsten Versammlung, die dann den Tagesordnungspunkt „Auflösung des Clubs der Nilpferdfreunde e.V.“ haben würde, wenn sich bis dahin kein neuer Vorstand finden würde. Er wurde mit 2 Enthaltungen gewählt. Daraufhin erklärte sich auch Elisabeth bereit die Kasse bis zu diesem Zeitpunkt weiter zu führen. Sie wurde bei eigener Enthaltung gewählt. Als zweite Vorsitzende wurde dann Anette Fischer einstimmig gewählt, nachdem Axel bekräftigte nicht weiter im Vorstand arbeiten zu wollen. Axel erklärte sich jedoch bereit die Nilpferdnachrichten und die Internetseite zumindest bis zum Termin der nächsten Mitgliederversammlung weiter zu bearbeiten. Dies entlastet den Vorstand ebenso wie die Planung der Mitgliederversammlung durch Oliver Stange.

Jetzt könnte man meinen, dass damit ja alles wieder gut und beim Alten sei, aber sowohl Elisabeth als auch Uli haben unisono angekündigt, das diese neun Monate (bis zur nächsten Mitgliederversammlung, voraussichtlich im Juni 2013 in Rüdesheim) dringend für das Finden eines neuen Vorstands genutzt werden müssen, denn danach sei für die beiden Schluss. Also macht Euch alle Gedanken, ob Ihr Euch nicht vorstellen könnt den Vorsitz zu übernehmen.

Danach wurde vom neuen Vorsitzenden der Orden an Marianne Meier verliehen, die sich grenzübergreifend um die Hippos vom Zolli kümmert. Außerdem wurde dem BestWestern der Titel „Nilpferdfreundlichstes Hotel von Leverkusen“ verliehen.

Nach der ungewöhnlich langen Mitgliederversammlung wurde gegen 22:00 Uhr zum gemütlichen Teil und zur INT (internationale Nilpferd-Tauschbörse) übergegangen. Mittlerweile scheint es aber immer öfter so zu sein, dass man sich auch kosten- und gegenstücklos von doppelten Nilpferden trennt.
Um zwanzig vor Zwölf fuhren wir dann zurück nach Wipperfürth, so dass ich über den Rest des Abends und den nächsten Morgen nicht mehr berichten kann.
(AXEL)